datutsichwas schlosswildenstein

Bilder- und Schmuckbörse 2016: Bald geht's los

Einladung Schmuckboerse
Haben Sie Ölbilder, Skulpturen, Aquarelle und Grafiken, die Ihnen nicht mehr gefallen? Oder hat Ihre Frau Schmuck aus Gold, Platin und Silber - mit oder ohne Edelsteine -, die sie nicht mehr trägt? Dann ist jetzt die Gelegenheit, um alles loszuwerden. Und das erst noch mit schönem Verdienst. Möglich macht's die kommende Aargauer Bilder- und Schmuckbörse in Suhr. An diesem vom Schloss Wildenstein organisierten Anlass können Sie Ihre Bilder und den Schmuck vielen interessierten Besuchern feilbieten. Machen Sie sich doch zuhause schon mal auf die Suche nach Ihren alten Schätzen. Und streichen Sie sich das Bilderbörse-und-Schmuckbörse-Wochenende in Ihrer Agenda an.

Neues für die Bilderbörse:
- Sie können nebst Bildern auch Skulpturen einliefern.
- Ihre Bilder und Skulpturen können Sie schon im Vorfeld beurteilen lassen.
- Wir holen Bilder und Skulpturen auch bei Ihnen zu Hause ab.
- Wir lagern Ihre Kunstwerke bis zur Bilderbörse fachgerecht ein.

Aargauer Bilder- und Schmuckbörse
Kulturzentrum Bärenmatte, Suhr
Do, 20. bis So, 23. Oktober

Teilnahmebedingungen Bilderbörse
Teilnahmebedingungen Schmuckbörse

Sonderausstellung über antike Schmuckperlen an der Aargauer Schmuckbörse 2016

Schmuck Ketten
Interessiert an bis zu 15'000 Jahre alten antiken Schmuckperlen oder sogenannten Beads? Dann haben Sie Glück: Ein Aargauer Sammler stellt eine grosse Anzahl dieser Schmuckstücke in einer Sonderausstellung innerhalb der Aargauer Schmuckbörse in Suhr aus. Die seltenen Stücke kann man dort auch kaufen. Schmuckperlen aus unterschiedlichen Materialien waren bereits vor 28'000 Jahren als Tauschmittel im Einsatz. Zudem wurden sie seit prähistorischen Zeiten als Schmuck und Statussymbol getragen. Drei Epochen gelten als Blütezeiten der antiken Glasproduktion: das Neue Reich in Ägypten (1400-1070 v. Chr.), das Römische Reich und der Islam im Mittelmeerraum (660-1400 n. Chr.). Nur einige hervorragende Perlen-Hersteller, die teilweise schon in 20. Generation ihrem Handwerk nachgingen, beherrschten das komplizierte Handwerk. Die Art der Herstellung war Geheimsache. Aus welchem Material auch immer, die Beads oder Perlen erzählen uns stets die Geschichte dieser Völker. Ob als Amulett, Verzierung oder Statussymbol.

Aargauer Bilder- und Schmuckbörse
21. bis 23. Oktober 2016
Kulturzentrum Bärenmatte, Turnhalleweg 1, 5034 Suhr

Öffnungszeiten
Fr, 19 bis 22 Uhr
Sa, 11 bis 19 Uhr
So, 11 bis 16 Uhr

Teilnahmebedingungen Schmuckbörse

Noch bis zum 25. September die Werke von Armin Strittmatter live erleben

Strittmatter bearbeitet
Kraftvolle Farben, klare Formen und überraschende Spielereien: Seit dem letzten Sonntag läuft in Schinznach Bad die Kunstausstellung von Armin Strittmatter. Die Vernissage war ein voller Erfolg. Trotz strahlendem Sonnenschein fanden viele Besucher den Weg in die Massena-Scheune. Erste Bilder fanden bereits glückliche Käufer. Und wie ist es mit Ihnen? Die Gelegenheit ist günstig - die Ausstellung läuft noch bis zum 25. September. An der Finnissage wird Armin Strittmatter anwesend sein.

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Freitag, 14 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag, 17. und 18. September geschlossen!
Samstag und Sonntag, 24. und 25. September, 11 - 16 Uhr

Finissage
Sonntag, 25. September 2016, 11-16 Uhr
Armin Strittmatter ist anwesend

Ort
Massena-Scheune im Bad Schinznach
Badstrasse 70, 5116 Schinznach Bad

Ausstellung von Farbzauberer Armin Strittmatter

Strittmatter1
Der Maler Armin Strittmatter lebt und arbeitet im aargauischen Gebenstorf. Seine ausdrucksstarken Werke faszinieren durch ihre ganz eigene, unverwechselbare Symbiose aus kraftvollen Farben, klaren Formen und überraschenden, fantasievollen Spielereien. Der gebürtige Deutsche stellte schon in ganz Europa und in Amerika aus. Nutzen Sie die Chance – und lassen Sie sich an der von Schloss Wildenstein organisierten Ausstellung von Armin Strittmatters Farben- und Ausdruckskraft verführen.

Ausstellung Armin Strittmatter
11. bis 25. September 2016

Eröffnung mit Apéro
Sonntag, 11. September 2016, 11 - 16 Uhr
Armin Strittmatter ist anwesend

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Freitag, 14 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag, 17. und 18. September geschlossen!
Samstag und Sonntag, 24. und 25. September, 11 - 16 Uhr

Finissage
Sonntag, 25. September 2016, 11-16 Uhr
Armin Strittmatter ist anwesend

Ort
Massena-Scheune im Bad Schinznach
Badstrasse 70, 5116 Schinznach Bad

Eine Serenade wie im Märchen

Serenade 03

So schön kann Singen klingen: Gegen 450 Besucher genossen am vergangenen Sonntag bei bestem Sommerwetter auf Schloss Wildenstein die Serenade des Chors und des Instrumental-Ensembles des Musikvereins Lenzburg unter der Leitung von Beat Wälti und mit den Solisten Regula Konrad, Sopran, sowie Andreas Schlegel an der Laute. Zum Vortrag kamen Schweizer Volkslieder und Tänze, Gesänge aus der Renaissance, Mozarts Notturni und Ausschnitte aus „The Fairy Queen“ von Henry Purcell. Die Schlossbeiz lief vor und nach dem Konzert auf Hochtouren. Die geladenen Gäste genossen zudem im Anschluss einen Apéro Riche auf der Schlosswiese. Wer die Ohren spitzte, konnte sogar das eine oder andere Herz singen hören. 
Swerenade 04

 

 

Serenade auf Schloss Wildenstein

Musikverein Lenzburg
Die kommende Serenade auf Schloss Wildenstein ist ein Leckerbissen für Musikfreunde: Freuen Sie sich auf den Chor und das Instrumental-Ensemble des Musikvereins Lenzburg sowie die Solisten Regula Konrad, Sopran, und Andreas Schlegel an der Laute. Zum Vortrag kommen unter dem Titel "Du fragsch, was i möcht singe" Schweizer Volkslieder und Tänze, Gesänge aus der Renaissance, Mozarts Notturni und Ausschnitte aus „The Fairy Queen“ von Henry Purcell. Die Leitung liegt in den Händen von Beat Wälti.

Detaillierte Infos zur Serenade

Sonntag, 21. August, 18.30 Uhr
im Hof von Schloss Wildenstein in Veltheim

Kein Vorverkauf, Abendkasse ab 17.30 Uhr beim Hofeingang.
Bei schlechtem Wetter findet die Serenade im Gemeindesaal Möriken statt.
Telefon 1600 (Rubrik Aargau/Private Anlässe) gibt ab 16.30 Uhr Auskunft
über den Durchführungsort.

Verpflegungsmöglichkeit vor und nach dem Konzert.
Parkplätze: Beschilderung beachten.

Die Serenade ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Aargauischen Stiftung für Gesang und Musik und Schloss Wildenstein.

Von der Staffelegg ins Schloss gewandert

Wanderung1
Am 7. Juli nahmen 202 az-Leserwanderer den Weg von der Staffelegg über die Gisliflue zum Schloss Wildenstein unter die Schuhe. Als krönenden Abschluss bekam die Wanderschar einen exklusiven Einblick ins Schloss. Besitzer Samuel Wehrli öffnete für sie die Tore. Dabei verriet er, dass nach der Eröffnung in einem der Schlossräume ein Folterrad ausgestellt werden soll. Er schmunzelte: «Dieses Folterinstrument interessiert dann wohl mehr Leute als meine Sammlung von Berner Barockmöbeln.» Ganz und gar ohne Folter brachten danach Sonderbusse der Postautobetriebe die zufriedenen Wanderer zurück nach Aarau. (Bilder: Patrick Züst, Aargauer Zeitung)
Wanderung2

70 Jahre-Jubiläumsfest mit Wetterglück und Rock’n’Roll

Buser Jubi2
Seit 2012 begleitet die Buser + Partner AG aus Aarau kompetent die Restauration von Schloss Wildenstein. Anlässlich seines 70-Jahre-Jubiläums nutzte das Architekturbüro nun die Gelegenheit, seine Arbeit auf ihre Fest-Tauglichkeit zu prüfen. Das Fest mit rund 140 Gästen, Bauherren und Partnern fand am Freitag, 10. Juni 2016 im Schlosshof der Wildenstein statt. Die Chance auf einen regenfreien Abend stand zwar nur 1:70. Doch Petrus war gut aufgelegt und bescherte der Festgemeinde einen Sommerabend wie ab Postkarte. Nach einem würdigen Empfang der Gäste durch die Aarauer Turmbläser folgten Grussworte des Schlossherrn Samuel Wehrli. Die launigen Ansprachen von Dr. Richard Buser, AGV-Geschäftsführer Peter Fröhlich und Dr. Jonas Kallenbach, Bauberater der Kantonalen Denkmalpflege, trugen das ihre zu einer wunderbaren Stimmung bei. Aufs Beste versorgt mit Speis von Lupoli Catering und Trank aus dem Friaul ging es jetzt erst richtig los: Sobald Gogo Frei mit seiner Band auf der Bühne in die Saiten griff, wippte das Publikum im Rhythmus mit. Zu den fetzigen Rockklassikern wurden im Nu die letzten Krawattenknöpfe gelockert. Und bei nicht wenigen Gästen leuchteten die Augen vor Freude lange bevor das Fest nach Mitternacht im Schlosskeller zu Ende ging. Viele, die dabei waren, hoffen nun, dass die Buser + Partner AG nächstes Jahr wieder einen Grund findet, ein Jubiläum zu feiern.
Buser Jubi3

Konzert wegen unsicherem Wetter leider abgesagt!

ABGESAGT
Fetziger Dixieland mit Swing und Blues: Am 26. Juni lassen die alten Hasen der Wynavalley Oldtime Jazzband im Schlosshof von Wildenstein die Puppen tanzen. Mit Trompete, Saxofon, Klarinette, Posaune, Banjo, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug begeistern sie mit mitreissendem New-Orleans-Jazz und Swing aus den 1920er- und 1930er-Jahren. Die Wynavalley Oldtime Jazzband spielt in der Besetzung Shilo Buck (tp,flh), Peter C. Beyeler (cl,as), Werner Gisin (tb), Walter Daetwyler (dr), Max Keller (b) und Heinz Glauser (bjo, git, hrp, voc). Zusammengeschweisst hat sie die Freude am alten Jazz und die gute Kameradschaft. Das Konzert verspricht tolle Stimmung für Jung und Alt. Die Band freut sich, auch Sie zu unterhalten.

Ab 10 Uhr, in der Konzertpause sowie im Anschluss an das Konzert ist das Wildensteiner Schlossbeizli offen: Es gibt Kaffee, Wein, Mineral, Süssgetränke, Gipfeli sowie Wildensteinerli (Rauchwürste) mit Kartoffelsalat und Schlossbrötchen.

Jazzmatinée mit der Wyna Valley Oldtime Jazzband
Schlosshof Wildenstein
Sonntag, 26. Juni 2016, 10.30 Uhr (bis ca. 12.30 Uhr)

Das Konzert findet nur bei trockener Witterung statt.

Tickets gibt es an der Tageskasse oder per Reservation unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Preis: CHF 20.-, Kinder bis 16 Jahre sind gratis.